Artikel-Schlagworte: „Marienbrunn“

Das Sommerfest 2017 am 17. Juni und der Sommernachtsball waren wieder ein großer Erfolg.

Sommernachtsball am 16. Juni mit DJ Duck im Vereinssaal der Futterkiste mit lustigen Ostalgie-Einlagen. Der Eintritt ging zu Gunsten von Hospiz Bärenherz.

Kinder- und Sommerfest am 17. Juni mit

Ganztägiges Programm auf der Festwiese Verlauf
10 bis 19 Uhr: Westerneisenbahn und Kinderkarusell für die Kleinen (kostenlos) 10 Uhr: Begrüßung durch den Vorstand mit Rundgang Drehorgel durch den Verein
10 bis 20 Uhr: Schausteller BRANDT mit Losbude, Zuckerwatte, Softeis und  Leckerein 11 Uhr: Eröffnung mit feierlicher Einweihung der neuen Spielgeräte
10 bis 19 Uhr: Bungeetrampolin für jung und alt (2,oo Euro) 13 Uhr: Animation für Kinder mit „The Perays Magic Entertainment“ und Opa Krause, Kinderschminken, Riesenmikado etc.
11 bis 19 Uhr: Animationsprogramm auf der Festwiese 14 Uhr: Verlosung der Großen Gartentombola auf der Festwiese
13 bis 18 Uhr: Ponyreiten (1,00 Euro) 15 Uhr: Großes Unterhaltungsprogramm auf der Hauptbühne mit der „Samel‘s jr. Show „ ein tierisches Vergnügen mit humorvoller Moderation und musikalischer Unterhaltung sowie vielseitige bunter Tiershow in bunten Kostümen für jung und alt
13 bis 18 Uhr: Vereinswettbewerbe in DART, Galgenkegeln, Würfeln und Luftgewehrschießen 16 Uhr:  KINDERSPIELE auf der Hauptbühne mit dem Kinderprogramm „Eine Sause mit Opa Krause“ , Glücksrad und vielen anderen Überraschungen
  18.15 Uhr: Siegerehrung der Wettbewerbsspiele
  19 Uhr: Tanz in die Nacht mit „DJ DUCK“ auf der Festwiese bis 24.00 Uhr
  21.00 Uhr:  Lampionumzug mit der Schalmeienkapelle Maschwitz e.V. durch den Gartenverein

Die Mitgliederversammlung der „Gartenfreunde Südost“ am 24. Januar 2016 im Saal des Vereinshauses beschloss eine Satzungsänderung. Die wesentlichste Änderung besteht darin, dass der Vorstand künftig nur noch aus mindestens 3 Mitgliedern, dem 1. und 2. Vorsitzenden sowie dem Schatzmeister besteht. Die Änderung war notwendig geworden, weil nach dem berufsbedingten Rücktritt der Gartenfreunde Jack Dietrich (2. Vorsitzender) und Dr. Matthias Kudra (Schriftführer) sich kein weiterer Gartenfreund für die Mitarbeit im Vorstand bereit erklärt hatte.

Eine weitere vom Vorstand eingebrachte Änderung der Gartenordnung wurde im Ergebnis einer turbulenten Diskussion dagegen vertagt. Die Diskussion entzündete sich schon an der prinzipiellen Frage der Notwendigkeit einer Änderung, denn Gartenfreund Merkel stellte dazu fest: „Das steht doch alles schon in der Kleingartenordnung des Stadtverbandes“ und hinterfragte zudem die Abstimmungsbedürftigkeit der Gartenordnung. Dazu entgegnete der 1. Vorsitzende Michael Baumann, dass die Vereine diese Kleingartenordnung entsprechend den Besonderheiten ihrer Anlage modifizieren können, was der amtierende Vorstand beabsichtige. Kontrovers diskutiert wurde die Frage, ob das Aufstellen von Spielgeräten in den Kleingärten, z.B. Trampolinen vom Vorstand genehmigt werden muss. Ein Gartenfreund sagte dazu: „Die Funktion des Kleingartens hat sich von einem reinen Nutzgarten hin zu einem Erholungsgarten insbesondere für die Kinder verändert“. Deswegen ist aus seiner Sicht die Nutzung von Spielgeräten absolut notwendig, von einem Verbot insbesondere von Trampolinen halte er nichts. Gartenfreund Baumann stellte jedoch klar, dass Kleingärten in Deutschland nach dem geltenden Bundeskleingartengesetz eine reine Nutzung als Freizeitgarten nicht vorsieht, sondern eine reine kleingärtnerische Nutzung gegeben sein muss, da man sonst die Gemeinnützigkeit verliert was zur Folge hätte, dass der Pachtpreis ins enorme steigt. Als die Diskussion auszuufern drohte, stellte Michael Baumann als Versammlungsleiter den Antrag, den Punkt 8 (Neufassung der Gartenordnung) von der Tagungsordnung zu nehmen, dem mit 2 Gegenstimmen auch entsprochen wurde. Wann wolle den Antrag überarbeiten und im nächsten Jahr neu einbringen.

 
Die diesjährige Mitgliederversammlung war zugleich Wahlversammlung, wo der Vorstand für die nächsten 4 Jahre neu gewählt werden musste. Vor der eigentlichen Wahl legte Michael Baumann Rechenschaft über die Arbeit des geschäftsführenden Vorstandes und Schatzmeisterin Annemarie März über die Erfüllung des Haushaltplanes 2015. Zunächst konnte Michael Baumann erfreulich konstatieren, dass die Sanierungsmaßnahmen im Vereinsheim soweit abgeschlossen sind und insbesondere der Kostenrahmen eingehalten wurde. Im vorigen Jahr hatte die Mitgliederversammlung bekanntlich beschlossen, pro Garten einen Einmalbetrag in Höhe von 20 Euro für die Sanierung des Vereinshauses zu erheben. In diesem Zusammenhang dankte der 1. Vorsitzende dem neuen Pächter Steffen John für seine Eigenleistung und seiner privaten Investitionssumme sowie allen Gartenfreunden, die bei der Sanierung Hand angelegt haben, insbesondere dem Materialverantwortlichen und 2. Vorsitzenden Thomas Stietzel. Zum Sommerfest 2015, wo zugleich auch die neue Vereinsgaststätte offiziell eröffnet wurde, ist die erstmals durchgeführte Gärtnertombola sehr gut angenommen wurden, aus diesem Grund soll es diese auch 2016 wieder geben. Trotz teilweise schlechten Wetters war das Sommerfest gut besucht. Lediglich der erstmals wieder am Vorabend des Sommerfestes durchgeführte Sommernachtsball erhielt mit 75 Gästen nur mäßigen Zuspruch. Auch bei der zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) durchgeführten Tauschbörse von Samen und Pflanzen ließ die Begeisterung der Gartenfreunde ebenfalls zu wünschen übrig. Die traditionelle Senioren-Weihnachtsfeier erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und soll deshalb auch erhalten bleiben. Ein Schwerpunkt von der Rede des Gartenfreundes Baumanns war wieder einmal, die Pflegebedürftigkeit einiger Gärten, insbesondere das Vorhandensein von Park- und Waldbäumen sowie die Nichteinhaltung der Heckenhöhe von maximal 1,50 m. In diesem Zusammenhang mahnte Michael Baumann ein konsequenteres Vorgehen des Vorstandes an und dokumentierte das am Fall eines Pächter-Paares, die trotz mehrfacher schriftlicher anwaltlicher Mahnungen sich beharrlich weigerte, die Hecke vor ihrem Garten von bisher 2,40 m auf die vorgeschriebene Höhe einzukürzen. Zu ihrer Verteidigung führte die Gartenfreundin an, dass sie erst die Hecke herunter schneiden lasse, wenn auch alle anderen Gartenfreunde ihrer Verpflichtung nachgekommen sind und mahnte das Prinzip der Gleichbehandlung aller Gartenfreunde an. Gartenfreund Baumann stellt in diesem Zusammenhang klar, dass in allen Fällen von Mahnungen entsprechend der Kleingartenordnung und unserer Satzung vorgegangen wird. In Ergänzung der Tagungsordnung stellte Michael Baumann den Antrag, den betreffenden Pächtern das Pachtverhältnis zu kündigen, wenn alle Versuche einer außergerichtlichen Einigung binnen 4 Wochen scheitern sollten. Die Mitgliederversammlung nahm den Antrag an und erhob ihn zum Ende der Versammlung auch zum Beschluss. Von 35 angeschriebenen Gartenfreunden hätten 18 ihren Garten in der Zwischenzeit aufgegeben. Insgesamt gab es 2015 insgesamt 34 Pächterwechsel. Am Schluss seiner Ausführungen informierte Michael Baumann noch, dass der Vorstand Fördermittel beim Amt für Stadtgrün und Gewässer (ehemals Grünflächenamt) in Höhe von 15.000 Euro zur Errichtung eines Spielplatzes beantragt hat.
 
In ihrem Finanzbericht informierte Schatzmeisterin Annemarie März die Gartenfreunde umfassend über die Kosten zur Sanierung des Vereinshauses, wo insgesamt 43.600 Euro ausgegeben wurden. Damit konnte der Haushaltsplan 2015 erfüllt werden und gleichzeitig ein ausgeglichener Haushalt für 2016 vorgelegt werden. Im Anschluss an die Ausführungen der Schatzmeisterin, legte der scheidende Vorsitzende der Lichtinteressengemeinschaft Peter Lässig seinen Bericht vor und musste konstatieren, dass wiederum 19 Gartenfreunde ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen sind. Peter Lässig gibt aus persönlichen Gründen sein Amt an Gartenfreund Jürgen Guhr ab, der künftig die LIG leiten wird. Für die Wasserinteressengemeinschaft (WIG) konnte Thomas Stietzel erfreut verkünden, dass es der Polizei gelungen ist auf Grund von DNA-Spuren die Einbrüche zu Beginn des Jahres 2015 aufzuklären. Zudem wies er nochmals darauf hin, dass künftig die Gartenpächter eine Gebühr von 10 Euro bei Nichtanwesenheit und Nicht-Meldung ihrer Zählerstände bezahlen müssen und abgelaufene Wasseruhren unverzüglich getauscht werden müssen. Bei Bedarf können Wasseruhren auch über die WIG bezogen werden. Beim Bericht der Kassenprüfer konnte Gartenfreund Schulze keine Beanstandungen konstatieren. Auch Gartenfreund Schulze gibt nach 40 Jahren im Amt seine Tätigkeit auf. Für seine Verdienste wurde er zu Beginn der Versammlung (Foto) wie auch Gartenfreund Thomas Stietzel mit der Ehrennadel des Stadtverbandes in Bronze geehrt. Künftig werden die Gartenfreunde Sporbert, Müller und Richter die Kasse des Vereins prüfen. Marlis Nagel übernahm als Vorsitzende der Wahlkommission die Tagungsleitung und ließ einzeln über die Vorschläge Michael Baumann als 1. Vorsitzenden, Thomas Stietzel als 2. Vorsitzenden und Annemarie März als Schatzmeisterin abstimmen. Mit nur wenigen Enthaltungen wurde von den 138 anwesenden Gartenfreunden der amtierende Vorstand in seinem Amt bestätigt.
 

Zum Schluss der über 2-stündigen Wahlversammlung bedankte sich Michael Baumann im Namen des Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschte allen Gartenfreunden ein erfolgreiches Gartenjahr 2016.

  • Im internen Bereich (nur für Mitglieder) finden sie den Rechenschaftsbericht des Vorstandes, das Protokoll der Versammlung und den Finanzbericht
  • In den Vereinsdokumenten finden sie die geänderte Satzung und die Gartenordnung

Text: Matthias Kudra (Garten 387)

Archiv der Beiträge
Kontakt
Telefon/ Anrufbeantworter: (0341) 52917250
Fax: (0314) 52917251
E-Mail: gartenfreunde-suedost-leipzig@gmx.de
Impressum

Verantwortlich für den Inhalt der Seiten ist:
Herr Michael Baumann,
1. Vorsitzender des Gartenvereins Mehr

Link