Foto - Archiv

Sommerfest 2010 zum 99-jährigen Bestehen des Vereines

   → Bericht downloaden und drucken
   → Bildergalerie

Der erste besorgte Blick des Organisationsteams um Thomas Stietzel am Morgen des 14. August, dem Tag des Kinder- und Sommerfestes, galt dem Wetter. In der Nacht hatte es stark geregnet, für den Tag waren weitere Niederschläge angekündigt, aber zum Glück das Wetter hielt. Es zeigte sich zwar nicht von seiner sonnigen Seite, wie in den vergangenen Jahren und bei Temperaturen um die 20 Grad doch recht kühl, aber es blieb bis zum Abend trocken.

Leipziger Musikanten


Auf der Vereinswiese


Igel ziehen


Bärbel Mens und Doreen Leubner

Als die Leipziger Musikanten traditionell mit zünftiger Blasmusik den Reigen eröffneten, hatten die vielen fleißigen Helfer auf der Vereinswiese alles aufgebaut und dekoriert. Auch die Spielstände mit Galgenkegeln, Schiessen, Darth, und Würfeln und erwarteten die Garten-freunde und ihre Gäste. Wie immer wurden an den Ständen die Besten ermittelt und Präsente vergeben, z.B. gab es beim Schießen für den besten Schützen ein Präsent in Höhe von 35 Euro. Viele bekannte Gesichter bei den Händlern, z.B. Familie Dottermusch beim Igelziehen, die schon viele Jahre beim Sommerfest präsent sind. Erstmals präsentierten sich mit Garten-freundin Bärbel Mens und Doreen Leubner zwei junge kreative Unternehmen aus dem Triftweg mit modischen Mineralienschmuck und blumigen Geschenkideen.

Veronika Rösler, Lolita Mai und Estrella Scholz


Kuchenbasar

Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt. Allen voran der vom Verein zum 3. Mal organisierte Kuchenbasar. Eine Gulaschkanone mit leckerer Erbsensuppe und Kesselgulasch sowie ein vom Verein organisierter Caterring samt Bierzelt komplettierten das Angebot. Am Kuchenbasar beteiligten sich insgesamt 24 Gartenfreunde mit mindestens einem Kuchen. Die Palette war wieder breit gefächert, von Obstkuchen bis hin zum klassischen Streuselkuchen war alles dabei. Bei dem Angebot ließen sich die Besucher und Gartenfreunde nicht lange bitten, und bereits kurz nach 14 Uhr war der gesamte Kuchen verkauft. Ein großer Erfolg für die Organisatorinnen Veronika Rößler, Lolita Mai und Estrella Scholz. Der Erlös kommt dem 100-jährigen Vereinsjubiläum im nächsten Jahr zu Gute.
Vereinsvorsitzender Gert Sandig bedankte sich in seinen kurzen Eröffnungsworten zu aller erst bei den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern, ohne die ein solches Fest gar nicht möglich wäre. Mit Blick auf das Wetter fügte er scherzhaft hinzu: "Wenn die Leipziger Musikanten spielen regnet es nicht" und so war es dann auch. Ralf Rohr von den Leipziger Musikanten zeigte sich angesichts des Wetters sehr erfreut von der Stimmung auf der Vereinswiese. Sein Chef Frank Reichenbach lobte die Zusammenarbeit mit dem Verein: "Wir sind sehr gute Partner seit vielen Jahren".

Puppenbühne


Kuchenbasar

Rund 50 Kinder mit ihren Eltern lauschten dann um 11 Uhr im Vereinshaus den "Abenteuern des kleinen Mäuschens", ein Puppenspiel, dargeboten von der Puppenbühne Schmidt, auch eine gute alte Tradition des Sommerfestes. Auch am Nachmittag wurde für die Kinder wieder viel geboten, allen voran DJ Rainer Thoss mit seiner Diskothek "Resonanz" und den beliebten Kinderspielen. Hoch im Kurs bei den Kindern stand auch das Ponyreiten und die Kutsch-fahrten durch das Vereinsgelände, wie immer organisiert und durchgeführt vom Familien-unternehmen Beier. Statt einer Eisenbahn wie im vergangenen Jahr hatte Mario Brandt und seine Firma diesmal eine kleine Motorcross-Strecke mit Mini-Harleys aufgebaut. Unter den 3 kleinen Motorrädern war auch eine grüne Yamaha, ein detail- und originalgetreuer Nachbau des beliebten Motorrades, wie Marcel Brandt erläuterte.

Kutschfahrten mit Fa. Beier


Ponyreiten mit Fa. Beier


Marcel Brandt mit den Mini-Harleys


Die Yamaha

War die Vereinswiese am Nachmittag noch gut besucht, so waren es am Abend doch deutlich weniger Leute und DJ Rainer Thoss musste vor fast leeren Rängen zum Tanz aufspielen. Darüber war er verständlicherweise enttäuscht, aber ausdrücklich lobte er wieder die Begeisterungsfähigkeit und das rege Mitmachen der Kinder bei seinem Nachmittagsprogramm.

Fam. Sandig und der Fanfarenzug Leipzig


Lampionumzug

Pünktlich um 21 Uhr erschienen dann die Gartenfreunde mit ihren Kindern und Lampions in der Hand wieder zahlreich auf der Vereinswiese zum Lampionumzug. Vereinsvorsitzender Gert Sandig und seine Frau ließen sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, gemeinsam mit dem Fanfarenzug Leipzig den Umzug anzuführen. Es war der Höhepunkt am Abend und zugleich auch Schlusspunkt des Sommerfestes.
Auch wenn es Gert Sandig nicht explizit erwähnte, so ist der Blick des Vorstandes und der Gartenfreunde doch schon seit geraumer Zeit auf das nächste Jahr gerichtet, wo das 100-jährige Vereinsjubiläum ansteht. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Vereinsvorsitzenden befasst sich schon seit über einem dreiviertel Jahr mit dem Ereignis. Klar ist jetzt schon: Das Jubiläums-Sommerfest geht erstmals über drei Tage. In Auswertung des diesjährigen Sommerfestes wird sich die Arbeitsgruppe bemühen das Sommerfest 2011 zu einem, wenn nicht zu dem Höhepunkt in der Vereinsgeschichte werden zu lassen.

Text und Fotos: Matthias Kudra (Garten 387)

Verein

Archiv der Beiträge

der alten Webseite


Stadtverband Leipzig der Kleingärtner e.V.