Mitgliederversammlung vom 07.02.15

Bericht

Mitgliederversammlung beschließt einmaligen Beitrag pro Garten zur Sanierung des Vereinsheimes und stellt Rechtsstand bezüglich öffentlich geförderter Flächen wieder her
Zur Jahreshauptversammlung am 07.02.2015 fanden insgesamt 125 Gartenfreunde den Weg in den Saal des Vereinsheimes, oder besser in das "Interim" wie es Versammlungsleiter Gartenfreund Matthias Kudra ausdrückte. Nach Abgabe der Vereinsgaststätte zum Jahresende durch die bisherige Pächterin Frau Daniela Tutsch finden umfangreiche Sanierungsarbeiten im Vereinsheim statt. Doch der neue 1. Vorsitzende Michael Baumann hatte gleich zu Beginn der Versammlung eine gute Nachricht zu verkünden: "Hurra, wir haben mit Steffen John einen neuen, kompetenten Pächter für unser Vereinsheim gefunden". Im Mittelpunkt der Versammlung stand dann natürlich die Frage der Finanzierung der notwendigen Sanierungsarbeiten, die der Verein als Eigentümer des Gebäudes zu tragen hat. Dazu hatte der geschäftsführende Vorstand eine Vorlage eingebracht, wonach pro Garten ein einmaliger Betrag in Höhe von 20 Euro zur Aufstockung der Gelder für die Sanierung des Vereinsheimes zu zahlen ist. Ausführlich erläuterte Michael Baumann die Finanzlage und resümierte, dass trotz Spareinlagen aus den vergangenen Jahren ohne zusätzliche Mittel die Finanzierung nicht zu stemmen ist. Erfreulicherweise zeigten die anwesenden Mitglieder Verständnis für diese Maßnahme und bestätigten die Vorlage mit nur 5 Gegenstimmen.

Einen weiteren Schwerpunkt im Bericht des geschäftsführenden Vorstandes bildete die Frage, welche Flächen innerhalb des Vereins zu den öffentlich geförderten Flächen, sogenannten C-Flächen gehören. Dazu stellte Michael Baumann klar, dass nur der Hauschildweg, der Hauptweg von der Tabaksmühle zur Festwiese und die Festwiese selbst dazu gehören. Die bisherige Praxis des alten Vorstandes, der auch den Friedhofsweg mit dazu gerechnet hat, ist also nicht rechtens. Der neue Vorstand wird nun den amtlichen Rechtsstand wieder herstellen. Für die betroffenen Pächter im Friedhofsweg hat das freilich eine entscheidende Konsequenz. Künftig werden keine Gemeinschaftsstunden zur Pflege der Hecken vor den Gärten mehr angerechnet. Auch in dieser Beziehung zeigten die Mitglieder Verständnis für die Maßnahme des Vorstandes und dazu gab es kaum Diskussionen.

Zudem beklagte Michael Baumann den Zustand einiger Gärten, die sich in einem ziemlich verwahrlosten Zustand befinden. Im Ergebnis einer Gartenbegehung im November vergangenen Jahres wurden die betreffenden Gärten erfasst und die Pächter mit der Bitte um Beseitigung der Mängel angeschrieben. Der Vorstand wird nach Michael Baumanns Worten die Erfüllung der Auflagen überwachen und notfalls entsprechende Maßnahmen bis hin zur Kündigung einleiten. Zum Schluss seiner Ausführungen hatte der Vorsitzende noch eine angenehme Aufgabe zu erfüllen. Er bedankte sich bei Gartenfreund Frank Leutholt für seine Mitarbeit und gratulierte ihm nachträglich mit einem Blumenstrauß zu seinem 75. Geburtstag.

Nach einer ausführlichen Diskussion, bei der über acht Gartenfreunde das Wort ergriffen, bestätigten die Anwesenden zudem den Berichte des Vorstandes, der LIG und der WIG sowie der Kassenprüfer und den Finanzplan 2015. Zudem wurde der alte Vorstand mit einer Ausnahme für das Jahr 2014 einstimmig entlastet.
→ Im internen Bereich (nur für Mitglieder) finden sie die Dokumente der Versammlung
Text und Fotos: Matthias Kudra (Garten 387)

Verein

Archiv der Beiträge

der alten Webseite


Stadtverband Leipzig der Kleingärtner e.V.